Diemelsee-Heringhausen, 07.10.2018

THW im Einsatz für den Naturschutz

Auf Anforderung des Wasser- und Schifffahrtsamtes (WSA) sind derzeit mehrere THW-Ortsverbände aus Hessen u. Nordrhein-Westfalen am Diemelsee im Einsatz.

Bilder: Laura Kegel

Auf Anforderung des Wasser- und Schifffahrtsamtes (WSA) sind derzeit mehrere THW-Ortsverbände aus Hessen u. Nordhrhein-Westfalen  am Diemelsee im Einsatz.

Der Diemelsee ist ein Stausee, der sich über die zwei Bundesländer Hessen und NRW erstreckt. Der Stausee wird durch eine Staumauer eingefasst. In der Staumauer sind zwei Grundablässe eingebaut. Einer der Grundablässe ist durch einen technischen Defekt ausgefallen, der zweite Grundablass funktioniert derzeit ohne Probleme.

Die Mindestabgabemenge an Wasser aus dem Diemelsee in die Diemel liegt bei ca. 800 Liter in der Sekunde, damit die Diemel nicht trocken fällt. Dieses wäre ein ökologischer Gau für alle an der Diemel liegenden Kläranlagen u. Industriebetriebe. Da derzeit auf Grund der lang anhaltenden Trockenheit der Wasserstand im Diemelsee unter die Mittelablässe sinkt, gibt es keine weitere Möglichkeit Wasser in die Diemel abzugeben., wenn der letzte verbleibende Grundablass ausfällt.

Das THW wurde durch die Außenstelle Diemelsee des WSA um Amtshilfe gebeten einen Notfallplan auszuarbeiten,  um eine Alternative  für die notwendige Wasserabgabe zu ermöglichen. Dieser wurde dann ausgeführt.

Hierzu wurden eine Arbeitsplattform aus zwei Vollpontons mit Fahrbahnplatten und Bodenträger errichtet. Aus JetFloat`s wurde ein 80 Meter langer Steg mit 2m Breite errichtet um die Stromkabel zu tragen.  An der Arbeitsplattform wurden 20 Elektro-Tauchpumpen mit einer Pumpleistung von je 3.000 Liter angebracht. Die Stromversorgung wird durch zwei Notstromaggregate sichergestellt.

So wird gewährleistet, dass die geforderten 48.000 Liter pro Minute gefördert werden können und noch eine gewisse Reserve vorhanden ist. Gepumpt wird bei Bedarf durche die trockengefallenen Mittelablässe der Staumauer. Durch die schwimmende Pumpstation ist der wechselnde Wasserpegel des Stausees berücksichtigt.

Eingesetzte Ortsverbände:

 

Fachgruppe Wassergefahren:

OV Bad Wildungen (HE) mit Pontons und Mehrzweckboot

OV Mühlheim (NRW) JetFloat

OV Kassel (HE) JetFloat

 

Fachgruppe Pumpen:

OV Korbach (HE)

OV Alsfeld (HE)

OV Arnsberg (NRW)

OV Paderborn (NRW)

 

Fachgruppe Elektro:

OV Arnsberg (NRW)

OV Paderborn (NRW)

OV Oelde (NRW)

 

OV Zugtrupp:

OV Korbach

 

Einsatznummer:

21+22/2018

eingesetzte Kräfte:

-

eingesetzte Fahrzeuge:

MTW Ztr, LKW LBW

Einsatzdauer:

ca. 48 Stunden

andere Einsatzkräfte:

WSA

 

 


  • Bilder: Laura Kegel

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: